Lower-Carb Higher-Protein Pancakes oder auch Pfannkuchen mit Linsen-Kürbismehl und gebratenem Gemüse

Pfannkuchen aus einem Teig mit reichhaltigen Mehlsorten sind nicht nur ein Genuss, sondern bieten auch den Vorteil, dass diese Vollkornmehlsorten aus unterschiedlichen Getreiden, Kernen und Hülsenfrüchten mehr pflanzliches Eiweiß, als Weizenmehl liefern. Perfekt also nach einem Workout oder kraftintensiven Trainingseinheit.

Zutaten für 2-3 Personen Pfannkuchenteig

  • 180 g Dinkelmehl
  • 25 g rotes Linsenmehl
  • 25 g Kürbiskernmehl
  • 25 g  Amaranthmehl
  • 200 g Milch
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Koriander (alles gemahlen)
  • 4 Eßl. Olivenöl

Zutaten für die Füllung

  • 1 kleiner Bunt Frühlingslauch
  • ½ rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Radicchio
  • 2 Hand Rucola
  • 4 Champignons
  • 1 Kugel Mozzarella

Zubereitung vom Teig

Alle frisch gemahlene Mehlsorten miteinander vermischen und mit der Milch glattrühren, Gewürze dazu geben und die Eigelb unterrühren. Nebenbei das Eiweiß zu Schnee schlagen und locker unter die Masse heben.

Zubereitung Pfannkuchen

Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und danach mit den Salatblättern, den Zwiebeln, dem Knoblauch sowie dem Olivenöl in einer großen Pfanne  andünsten und im Anschluss  mit Salz und Pfeffer schwach würzen. Nun wird der Pfannkuchenteig darüber gegeben und kurz mitgebraten. Bei 180°Grad in den Ofen schieben und kurz anbacken. Dann am besten mit einem Deckel  wenden und auf die gewendete Seite die Mozzarella Stückchen legen. Nochmals bei 180°Grad ca. 5-8 Minuten im Backofen backen. Ein paar frisch gehackte Kräuter darüber streuen und dann genießen!!!

Mit besten Empfehlungen

Charly und Benni Doll

Koreanisches Nationalgericht Bibimbap bei der Zubereitung

Bibimbap by Benni

Die Wettkämpfe hier in Südkorea laufen nun schon seit mehr als zwei Wochen und so langsam steht das Ende bevor. Gestern habe ich im Deutschen Haus den Gästen ein typisch koreanisches Gericht serviert: Bibimbap. Bibimbap heißt soviel wie „Reis umrühren“/“Reis mischen“. Zu heißem gedämpftem Reis werden verschieden Zutaten gemischt und zusammen mit Sesamöl und einer scharfen Chillisauce gut vermengt.

Typische Zutaten sind mageres Rindfleisch, rohes Ei bzw. Spiegelei, Spinat, Sojasprossen, Karotten, Zwiebeln, Zucchini und Shiitake-Pilze. Was hinein kommt wird meistens aber davon bestimmt, was gerade vorhanden ist, also ist Bibimbap sozusagen eine Art „Resteessen“. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Probiert es aus doch mal aus,
euer Benni