Ausdauersport und Trinken

Unser Körper besteht bis zu 65 Prozent aus Wasser, bei Trainierten aufgrund der höheren Muskelmasse sogar aus bis zu 70 Prozent.  Ungefähr 2,5 Liter Wasser verliert der menschliche Körper über Harn, Atem und Haut pro Tag bei normaler Tätigkeit. Besonders hoch ist der Flüssigkeitsverlust immer dann, wenn wir schwitzen, also  bei großer Hitze oder bei sportlicher Betätigung. Da der Körper keine Wasserreserven bilden kann, ist es wichtig, ihm die gleiche Menge Flüssigkeit über die Nahrung und Getränke wieder zuzuführen. Entscheidend ist, dass die Tagesbilanz stimmt und genauso viel Flüssiges aufgenommen wie ausgeschieden wird. Durchs Schwitzen verliert der Körper aber nicht nur Flüssigkeit, sondern auch viele wichtige Mineralien, insbesondere Natrium.
Bei einer mittleren Sportintensität verliert der Körper zwischen 0,5-1 Liter/Stunde, bei intensiveren Belastungen liegen die Werte meistens über 3 Liter/Stunde. Also vor, während und nach dem Sport das Trinken nicht vergessen, damit es nicht zu einem Leistungsabfall kommt. Kohlensäurearmes Wasser und Fruchtschorlen darf man immer trinken. Bei längeren Belastungen ab 60 Minuten muss man kontinuierlich Flüssigkeit mit ausreichend Natriumanteilen, am besten alle 15 Minuten in kleinen Mengen, zu sich nehmen. In der Regenerationsphase ist  neben der Flüssigkeit auch die Zufuhr von Mineralstoffen wie Natrium und Magnesium sowie Kohlenhydraten besonders wichtig. Für Hochleistungssportler eignen sich dafür isotonische Getränke am besten, da sie schnell vom Körper aufgenommen werden. Im Breitensport sind Fruchtschorlen völlig ausreichend.

Auf geht´s!

Kommentiere jetzt oder stelle uns deine Fragen!