Hefezopf

Der Hefezopf schmeckt zu jeder Jahreszeit und ist ein wunderbares Mitbringsel für eine gemütliche Kaffee- oder Teezeit.

Zutaten für einen Zopf:

  • 600 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • Gute Prise Salz
  • 300 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 60 g Butter oder Margarine
  • 3 ganze Eier
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • etwas Puderzucker (zum Abstäuben)

Zubereitung:

Alle Zutaten sollten ungefähr eine Zimmertemperatur zwischen 20-25 Grad haben.

Die Hefe mit lauwarmer Milch und etwas Zucker ansetzen und ca. 5 Minuten angehen lassen. Das Mehl, den restlichen Zucker, die Margarine, die ganzen Eier und die Zitronenschale in eine Schüssel geben.

Nachdem die Hefe angegangen ist, diese in die Schüssel hinzugeben und alles gut 8-10 Minuten mit einem Rührgerät kneten. Der Teig muss sich vom Rand lösen und in der Mitte der Schüssel einen glatten Teigkloß mit leichten Blasen bilden. Sollte der Teig zu weich sein, kann noch etwas Mehl dazugegeben werden.

Den fertigen Teig ca. 30-40 Minuten gehen lassen. Er sollte sich in etwa verdoppelt haben.

Den geformten Zopf vor dem Backen nochmals 20 Minuten gehen lassen und anschließend bei 160°C ca. 40 Minuten backen. Achtung: Nicht zu heiß backen.

Benni`s Tipp: Wenn der Zopf abgekühlt ist mit etwas Puderzucker bestäuben. Wer Lust hat kann auch Rosinen in den Teig geben oder den Zopf vor dem Backen mit Mandeln bestreuen.

Low-Carb High-Protein Pancakes oder auch Pfannkuchen mit Linsen-Kürbismehl und gebratenem Gemüse

Pfannkuchen aus einem Teig mit reichhaltigen Mehlsorten sind nicht nur ein Genuss, sondern bieten auch den Vorteil, dass diese Vollkornmehlsorten aus unterschiedlichen Getreiden, Kernen und Hülsenfrüchten mehr pflanzliches Eiweiß, als Weizenmehl liefern. Perfekt also nach einem Workout oder kraftintensiven Trainingseinheit.

Zutaten für 2-3 Personen Pfannkuchenteig

  • 180 g Dinkelmehl
  • 25 g rotes Linsenmehl
  • 25 g Kürbiskernmehl
  • 25 g  Amaranthmehl
  • 200 g Milch
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Koriander (alles gemahlen)
  • 4 Eßl. Olivenöl

Zutaten für die Füllung

  • 1 kleiner Bunt Frühlingslauch
  • ½ rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Radicchio
  • 2 Hand Rucola
  • 4 Champignons
  • 1 Kugel Mozzarella

Zubereitung vom Teig

Alle frisch gemahlene Mehlsorten miteinander vermischen und mit der Milch glattrühren, Gewürze dazu geben und die Eigelb unterrühren. Nebenbei das Eiweiß zu Schnee schlagen und locker unter die Masse heben.

Zubereitung Pfannkuchen

Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und danach mit den Salatblättern, den Zwiebeln, dem Knoblauch sowie dem Olivenöl in einer großen Pfanne  andünsten und im Anschluss  mit Salz und Pfeffer schwach würzen. Nun wird der Pfannkuchenteig darüber gegeben und kurz mitgebraten. Bei 180°Grad in den Ofen schieben und kurz anbacken. Dann am besten mit einem Deckel  wenden und auf die gewendete Seite die Mozzarella Stückchen legen. Nochmals bei 180°Grad ca. 5-8 Minuten im Backofen backen. Ein paar frisch gehackte Kräuter darüber streuen und dann genießen!!!

Mit besten Empfehlungen

Charly und Benni Doll

Wildkräuter-Salat mit Schwarzwälder Schinken

Es wird sommerlich leicht mit einem Wildkräuter-Salat. Am besten ist es die Kräuter frisch selbst zu pflücken, aber es gibt natürlich auch eine gute Qualität im Supermarkt. In den nächsten Wochen gibt es dazu auch noch ein Video zum Thema Wildkräuter selbst pflücken.

P.S. Dieses Rezept hängt zusammen mit  vielen anderen Rezeptkarten im Schwarzwälder Schinkenmuseum im Feldbergturm aus. Auf jeden Fall ein Besuch wert.

… und jetzt viel Spaß beim Zubereiten und Pflücken.

Weiterlesen

Slowenischer Heidensterz

Die slowenische Küche ist extremvielfältig und zu Recht sind die Slowenen stolz auf Ihre Küche, die von den Nachbarländern mitgeprägt wird. Von originellen Suppen und Buchweizenbreien bis zu Fleischgerichten und köstlichen Süßspeisen. Da es in Slowenien besonders viel Buchweizen gibt, ist dieser häufig als Hauptzutat in landesüblichen Brei- und Eintopfgerichten sowie in Brot enthalten. So ist es kein Wunder, dass das slowenischen Nationalgericht „Heidensterz“, früher ein Armeleuteessen, aus Buchweizenmehl gemacht wird. Weiterlesen

So wird’s g’macht: Benni in der Räucherkammer

Starten wir mit meiner Videokategorie „So wird’s g’macht“. In dieser besuche ich verschiedene kleinere Betriebe in meiner Heimat, dem Schwarzwald, und lerne z.B. wie man räuchert, Käse herstellt oder leckeres Brot backt.  Freut euch auch schon auf die nächsten Folgen, die in der nächsten Zeit hier auf Dolls Küche zu sehen seien werden.

In diesem Video besuche ich die Räucherkammer im Lenzenhof in Hinterzarten.

#dollsküche #genuss #räuchern #vollwert #frischundgut #WirLebenWinter

Der skandinavische Glühlachs

Pünktlich zum Weltcup Start in Östersund (SWE) habe ich mir dieses Jahr etwas besonderes überlegt. Einen kulinarischen Weltcup. Für jedes Weltcup Wochenende gibt es auch bei Dolls Küche einen Beitrag rund um den Weltcuport. Für Östersund gibt es eine skandinavische Spezialität: Den Glühlachs!

Viel Spaß beim Nachkochen.

#dollsküche #genuss #vollwert #frischundgut #kochen #WirLebenWinter