Der Kulinarische Weltcup 2: Slowenischer Heidensterz

Die slowenische Küche ist extremvielfältig und zu Recht sind die Slowenen stolz auf Ihre Küche, die von den Nachbarländern mitgeprägt wird. Von originellen Suppen und Buchweizenbreien bis zu Fleischgerichten und köstlichen Süßspeisen. Da es in Slowenien besonders viel Buchweizen gibt, ist dieser häufig als Hauptzutat in landesüblichen Brei- und Eintopfgerichten sowie in Brot enthalten. So ist es kein Wunder, dass das slowenischen Nationalgericht „Heidensterz“, früher ein Armeleuteessen, aus Buchweizenmehl gemacht wird.

Zutaten für 4-5 Personen

1 Liter Wasser, 2 TL Salz, 300 g Buchweizenmehl (Heidenmehl) und 100 g Speckwürfel Schmalz

Zubereitung

Salzwasser und Schmalz in einem Topf aufkochen. Buchweizenmehl auf einmal dazugeben und mit dem Kochlöffel formen, so dass ein großer Mehlklumpen entsteht. Diesen vorsichtig mit etwas Kochwasser übergießen. Bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 20 Minuten quellen bzw. leicht köcheln lassen. Das Kochwasser vorsichtig abgießen und auffangen. Den Sterzklumpen mit zwei Gabeln zerteilen. Ein wenig Kochwasser zugießen und die Masse mit der Gabel auflockern, so dass gleichmäßige Klümpchen entstehen. Etwas Schmalz erhitzen, Speckwürfel darin knusprig braten und den Sterz damit durchrösten.

Besonders gut schmeckt der „Heidensterz“ zu Sauerkraut und Wurst oder Kalbfleisch sowie als Einlage in einer Rinderkraftbrühe oder Pilzsuppe.

Weitere typische slowenische Gerichte sind Jota, ein Eintopf aus Sauerkraut, Kartoffeln und Bohnen, Idrija-Žlikrofi, gefüllte Teigtäschchen oder auch Bograč, ein Fleischeintopf auf Prekmurje-Art einer Region in Slowenien).

Kommentiere jetzt oder stelle uns deine Fragen!