Koreanisches Nationalgericht Bibimbap bei der Zubereitung

Bibimbap by Benni

Die Wettkämpfe hier in Südkorea laufen nun schon seit mehr als zwei Wochen und so langsam steht das Ende bevor. Gestern habe ich im Deutschen Haus den Gästen ein typisch koreanisches Gericht serviert: Bibimbap. Bibimbap heißt soviel wie “Reis umrühren”/”Reis mischen”. Zu heißem gedämpftem Reis werden verschieden Zutaten gemischt und zusammen mit Sesamöl und einer scharfen Chillisauce gut vermengt.

Typische Zutaten sind mageres Rindfleisch, rohes Ei bzw. Spiegelei, Spinat, Sojasprossen, Karotten, Zwiebeln, Zucchini und Shiitake-Pilze. Was hinein kommt wird meistens aber davon bestimmt, was gerade vorhanden ist, also ist Bibimbap sozusagen eine Art “Resteessen”. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Probiert es aus doch mal aus,
euer Benni

Spätzle mit Rentierbolognese

Finnische Rentierbolognese

Das Rentier gehört zu der Familie der Hirsche, ist aber das einzige ihrer Artgenossen, was domestiziert wurde. Auf der Speisekarte der Rentiere steht Moos ganz oben, denn die Pflanze enthält bestimmte Stoffe, die verhindern, dass das Blut gefriert. So bekommt das Ren auch bei kältesten Temperaturen keine”kalten Füße”.

Das Fleisch des Rentiers ist sehr mager und geschmacklich wirklich ein Genuss.

Weiterlesen

Semmelknödel mit frischen Pilzen

Der Biathlon Weltcup in Ruhpolding in den Bayerischen Alpen ist das „Skijäger-Mekka“ für Sportler, Fans, Medien sowie Sponsoren aus aller Welt. Bereits dreimal fanden in Ruhpolding Weltmeisterschaften statt und die Chiemgau-Arena ist jedes Jahr im Januar Austragungsort eines Weltcups. Deshalb gibt es hier ein typisch bayerisches Rezept:  Semmelknödel mit einem leckeren Pilzragout. Weiterlesen

Slowenischer Heidensterz

Die slowenische Küche ist extremvielfältig und zu Recht sind die Slowenen stolz auf Ihre Küche, die von den Nachbarländern mitgeprägt wird. Von originellen Suppen und Buchweizenbreien bis zu Fleischgerichten und köstlichen Süßspeisen. Da es in Slowenien besonders viel Buchweizen gibt, ist dieser häufig als Hauptzutat in landesüblichen Brei- und Eintopfgerichten sowie in Brot enthalten. So ist es kein Wunder, dass das slowenischen Nationalgericht „Heidensterz“, früher ein Armeleuteessen, aus Buchweizenmehl gemacht wird. Weiterlesen