Früchte-Energie-Riegel für die Winterzeit

Für alle die gerne bei Kälte und Schnee den Winter in vollen Zügen genießen, haben wir den perfekten Energielieferanten für euch. Getrocknete Früchte, Nüsse und weihnachtliche Gewürze liefern Power für Zwischendurch oder gemütlich beim Kaffee zuhause.

Viel Spaß beim Backen!!!

Zutaten Früchte

  • 150g getrocknete Äpfel
  • 150g getrocknete Pflaumen
  • 50g getrocknete Aprikosen
  • 100g getrocknete Sultaninen
  • 100g getrocknete Feigen

Zutaten Gewürze

  • 50g Zitronat
  • 50g Orangeat
  • 100g gestiftelte Mandeln
  • 100g gehackte Walnüße
  • 5g Anis
  • 5g Zimt
  • 1g Kardamom
  • 10g Kakao
  • Saft von 3 Zitronen und abgeriebene Zitronenschale
  • 100ml Kirschwasser

Zutaten Teig

  • 2 Würfel frische Hefe
  • ca. 300g lauwarmes Wasser
  • 700g Weizen- oder Dinkelmehl (kann etwas Vollkornmehl sein)

Zubereitung

Die getrockneten Früchte in eineinhalb Zentimeter große Würfel schneiden und mit den Zutaten „Gewürze“ gut vermengen und einen Tag bei Raumtemperatur durchziehen lassen.
Aus der Hefe, dem Wasser und dem Mehl einen Hefeteig kneten, falls die Masse etwas zu fest ist, noch etwas Wasser hinzu geben und 30 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen. Danach alle Zutaten vermischen.  Den Teig in kleine Brötchen formen oder in eine Kastenform geben und nochmals 1,5 Stunden gehen lassen. Jetzt kann das Früchtebrot bei 180-200°C eine Stunde gebacken werden. Zum Abschluss kann man, wenn man möchte, das Brot mit Zuckerguss und Sirupkirschen/Belegkirschen dekorieren.

Zum Aufbewahren am Besten in ein luftdichtes Gefäß oder Frischhaltefolie einpacken.

Tipp: Schmeckt auch super als Aperitif zu würzigem Käse.

 

2 Gedanken zu „Früchte-Energie-Riegel für die Winterzeit

  1. Charlotte Gondro sagt:

    Sehr geehrter Herr Doll, habe Ihr Kochbuch „Schwarzwaldlust“ zu Weihnachten bekommen. Wollte Bennis Hefezopf backe. Geht leidet nicht, da die Angabe wie viel Zucker in den Teig kommt fehlt. Wäre nett, wenn Sie mir diesen Wert mitteilen würden.
    Vielen Dank im voraus
    Charlotte Gondro

    • Dolls Küche sagt:

      Hallo Frau Gondro, ja, da ist uns leider ein Fehler unterlaufen. Wir empfehlen 60 Gramm, wenn man es etwas süßer möchte, dann kann man auch 80 Gramm nehmen. Schöne Grüße Benedikt Doll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.