Der kulinarische Weltcup 9: Norwegischer Fischpudding

Die norwegische Küche ist eher deftig und vom Ursprung her stark durch die kurzen Sommer und langen Winter geprägt. Eine norwegische Besonderheit ist der Fiskepudding. Klingt vielleicht etwas sonderbar, ist aber gut gemacht durchaus etwas für den verwöhnten Gaumen.

Zutaten (für 4 Personen)

1 kg filetierter Fisch (Dorsch, Schellfisch oder Seelachs)
130 ml Sahne
50 g Butter
1 Ei
1 Bund  Dill
3 EL Kartoffelmehl
2 EL Paniermehl
Salz, frische gemahlener  Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss
Worcestershiresauce

Zubereitung

Den filetierten Fisch abwaschen, trocken tupfen und anschließend mit dem Ei und der Sahne in einem Mixer pürieren. Die Butter schmelzen und dann mit dem Kartoffelmehl und Dill in den Mixer geben. Nun mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und ein paar Tropfen Worcestershiresauce würzen.

Eine Puddingform ausbuttern und mit Paniermehl ausstreuen. Danach die Fischmasse einfüllen und im Wasserbad garen. Das Wasser sollte die Form etwa zu zwei Dritteln bedecken. Die Garzeit beträgt zwischen 60- 90 Minuten. Das Wasser darf nicht kochen! Die Garprobe ist wie beim Kuchenbacken: Mit einem Holzstäbchen einstechen und herausziehen; haftet nichts, ist der „Fiskepudding“  gar.

Den Fischpudding in Scheiben schneiden, mit Dillzweigen garnieren und warm servieren.

Tipp: Schmeckt auch gut mit Shrimps oder Krabbensoße.

Foto: fotolia Peredniankina

 

Kommentiere jetzt oder stelle uns deine Fragen!