Der kulinarische Weltcup 3: Tschechische Spezialitäten genießen

Tschechien ist nicht nur für seine exzellenten Biere (pivo) bekannt, auch die traditionellen tschechischen Gerichte und Rezepte erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit, auch wenn sie oftmals kalorienreich, fettig und sehr zuckerhaltig sind. Allerdings gibt es in der Bevölkerung einen Umdenkungsprozess im Hinblick auf eine gesündere Ernährung, was wir natürlich begrüßen.

Unser kulinarisches Lexikon soll einen kleinen Einblick in die tschechische Küche geben.

Zelná Polévka – Sauerkrautsuppe

Koprová Polévka – Dillsuppe, wird mit saurer Milch hergestellt

Svícková na smetane – gespickter Lendenbraten auf Sahne, sagenumwobenes Nationalgericht

Koleno – Schweinshaxe mit richtig knuspriger Kruste und in dunklem Bier und Gewürzen eingelegt

Vepřo-knedlo-zélo – ein mit Knoblauch eingeriebener Schweinebraten, der mit Schwarte gegessen wird

Kapr – Karpfen ist das traditionelle Essen am Heiligen Abend

Knedlíky – deftige oder süße Knödel fehlen auf keiner Speisekarte und werden auf unzählige Arten  genossen

Nadivka – tschechische Hähnchenfüllung speziell zu Ostern

Palacinky – Dünne Eierpfannkuchen, die traditionell mit Aprikosen- oder anderer Fruchtkonfitüre bestrichen werden

… ob es wirklich so ist, dass Mädchen in Tschechien erst dann heiraten dürfen, wenn diese den traditionellen Lendenbraten (Svícková na smetane) zubereiten können, lassen wir offen und somit bleibt es ein Gerücht.

Foto: fotolia – kab-vision

Kommentiere jetzt oder stelle uns deine Fragen!